Report Schweizer Tierschutz STS | Zoobericht 2020

Alpenwildpark Interlaken-Harder

Dieser Tierpark, gleich neben der Talstation der Harderbahn gelegen, beschränkt sich auf die Präsentation von zwei einheimischen Tierarten: Steinböcke und Murmeltiere. Im 19. Jahrhundert war der Steinbock im Alpenraum fast ausgestorben. Um die Wiederansiedlung dieser Tierart im Berner Oberland zu unterstützen, wurde der Wildpark ursprünglich errichtet. Von 1915 bis 1938 wurden über 140 Nachzuchttiere ausgesetzt. Dieses Wiederansiedlungsprojekt, welches ursprünglich vom Tierpark Peter und Paul in St. Gallen initiiert worden ist, wurde zum Grosserfolg. Heute leben wieder über 15'000 Steinböcke in der Schweiz. Die Informationsvermittlung im Park erfolgt über klassische Infotafeln.