Report Schweizer Tierschutz STS | Zoobericht 2019|2020

Training, Sicherheit

Die Qualität einer Tierhaltung definiert sich nicht alleine über ihre Dimension oder Ausstattung der Anlage, sondern auch darüber, welche Möglichkeiten das Tier hat, selber Entscheidungen zu treffen und Abläufe beeinflussen zu können. Moderne, nach neuesten tiergartenbiologischen Erkenntnissen konzipierte Anlagen befähigen Tiere also dazu, sich ihren kognitiven und körperlichen Fähigkeiten entsprechend zu verhalten. Dies fördert sowohl die körperliche wie geistige Aktivität der Tiere, reduziert Stress und gibt ihnen Sicherheit. Auch die Arbeit mit den Tierpflegern oder Tiertrainern ist eine vertrauensfördernde Massnahme. Diese auf positiver Rückmeldung und Freiwilligkeit basierenden Trainingssessions bieten den Tieren Abwechslung und geistige Herausforderungen. Gleichzeitig können Tiere so an neue Situationen gewöhnt werden, beispielsweise an Transportkisten oder an Prozeduren für medizinische Untersuchungen durch tierärztliches Personal. Diese Trainingsmethoden, besonders auch im Bereich des medizinischen Trainings, haben in den letzten Jahren Einzug gehalten und sind, tiergerecht angewendet, dem Tierwohl sehr förderlich.