Report Schweizer Tierschutz STS | Zoobericht 2019|2020

Gesetzliche Situation

Es ist davon auszugehen, dass alle bewerteten Anlagen über die notwendigen Haltungsbewilligungen verfügen und den Mindestanforderungen der Tierschutzverordnung genügen. Dazu ist festzuhalten, dass die Vorschriften der eidgenössischen Tierschutzgesetzgebung keine optimalen Tierhaltungen definieren, sondern lediglich die Grenze zur Tierquälerei festlegen. Bei Um- oder Neubauten von Gehegen müssen seit 2008 bei vielen Tierarten neue wissenschaftliche Erkenntnisse über die Bedürfnisse der jeweiligen Tierart einfliessen (mittels Expertengutachten). Dies hat zur Folge, dass die Mindestvorgaben der TSchV bei diesen Tierarten (z. B. Beuteltieren, Menschenaffen, Grossbären oder diversen Antilopenarten) nicht mehr in jedem Fall Gültigkeit haben.