Recherche Schweizer Tierschutz STS

Tierschutzprobleme in der Schweizer Zierfischhaltung

Zierfische sind zahlenmässig die am häufigsten gehaltenen Heimtiere in der Schweiz. Geschätzte fünf Millionen Individuen tummeln sich in Aquarien und Teichen. Die gesetzlichen Vorgaben für das Halten von Zierfischen sind spärlich und unspezifisch und den Haltern zudem oftmals unbekannt.

Der Schweizer Tierschutz STS führte von 2018 bis 2019 eine umfassende Recherche durch, welche erstmalig einen Überblick über die Schweizer Zierfischhaltung und die vorhandenen Tierschutzprobleme aufzeigt. Thematisiert werden Umfang und Artenspektrum, Erwerbsmöglichkeiten und Herkunft, Umsetzung der gesetzlichen Auflagen im Verkauf, Haltungsprobleme, Ausbildungsmöglichkeiten, Umgang mit überzähligen oder kranken Tieren sowie Extremzucht.

Aufgrund dieser Analyse wurde ein Forderungskatalog erstellt, welcher nun mit den betroffenen Kreisen diskutiert werden soll, mit dem Bestreben, das Tierwohl in der Zierfischaquaristik mit geeigneten Massnahmen zu verbessern.