STS-Positionspapier

Wildtiere als Heimtiere

Weil Wildtiere nicht durch Zuchtauswahl an ein Zusammenleben mit dem Menschen angepasst wurden, sondern in ihren Bedürfnissen und ihrem Verhalten ihren wildlebenden Artgenossen entsprechen, ist die Heimtierhaltung von Wildtieren anfällig für - auf Unkenntnis des Tierhalters beruhende - Haltungsfehler und daraus entstehende Tierschutzprobleme. Viele als Heimtiere gehaltene Wildtiere überfordern ihre Halter, landen in Auffangstationen und/oder müssen eingeschläfert werden. Sie entwickeln Verhaltensstörungen oder werden gar für ihre Halter zur Gefahr. Handel und Zucht von Wildtieren in menschlicher Obhut tangieren auch die Belange des Artenschutzes, da wildlebende Tiere zum Zweck der Heimtierhaltung eingefangen werden, und weil als Heimtiere gehaltene Wildtiere entweichen oder ausgesetzt werden und die heimische Biodiversität gefährden können.