Fachstelle Tierschutzkontrollen Schweizer Tierschutz STS

Frequently asked questions (FAQs)

Wie soll ich vorgehen, wenn ich schlechte Tierhaltungen oder die Misshandlung von Tieren beobachte?

Können Sie meine Meldung anonym behandeln?

Wo finde ich Informationen zu den gesetzlichen Vorschriften zum Tierschutz?

Garantiert das Gesetz eine artgerechte Haltung der Tiere?

WIE SOLL ICH VORGEHEN, WENN ICH SCHLECHTE TIERHALTUNGEN ODER DIE MISSHANDLUNG
VON TIEREN BEOBACHTE ?
Ist man selber unsicher über den Tatbestand kann es sinnvoll sein, direkt mit dem Tierhalter in Kontakt zu treten. In allen anderen Fällen können Sie den Schweizer Tierschutz STS informieren oder Ihre Beobachtungen dem kantonalen Veterinäramt melden. Zuständig ist das Amt jenes Kantons, in dem die Tiere gehalten werden. Das Veterinärmat hat die Kompetenz, Tierhaltungen zu kontrollieren, Untersuchungen durchzuführen und falls notwendig Massnahmen zum Schutze der Tiere zu erlassen. [ » Adressen kantonale Veterinärämter ].
Für Meldungen zuhanden der Fachstelle Tierschutzkontrollen des Schweizer Tierschutz STS verwenden Sie bitte das entsprechende [ » Meldeformular ].
Bedenken Sie, dass der/die TierhalterIn ihre Sachverhaltsdarstellung möglicherweise bestreiten wird. In diesem Fall ist das Veterinäramt auf Beweismittel angewiesen. Führen Sie deshalb in Ihrer Meldung alle Beweismittel auf, die die Richtigkeit Ihrer Sachverhaltsschilderung belegen können (zum Beispiel Name und Adresse von Zeugen und Foto- sowie Filmaufnahmen).

KÖNNEN SIE MEINE MELDUNG ANONYM BEHANDELN ?
Auf Wunsch behandeln wir Ihre Meldung anonym, d.h. wir werden Ihren Namen weder der für den Vollzug des Tierschutzgesetzes zuständigen Behörde noch dem Tierhalter bekannt geben. Wir können aber keine absolute Anonymität garantieren. Reicht zum Beispiel der betroffene Tierhalter eine Strafanzeige gegen Unbekannt wegen falscher Anschuldigungen ein und werden wir als Zeugen einvernommen, sind wir gesetzlich verpflichtet, alle Fragen wahrheitsgemäss zu beantworten. Tierschutzvereine haben in einem Strafverfahren kein Zeugnisverweigerungsrecht wie Rechtsanwälte, Ärzte oder Journalisten. Falls Sie dieses Risiko ausschliessen wollen, suchen Sie in Ihrem Bekanntenkreis eine Person, die bereit ist, die Meldung für Sie vorzunehmen. Diese Person muss die Tierschutzverstösse allerdings aus eigener Wahrnehmung beschreiben können, andernfalls Sie wiederum in dem Fall involviert werden.
Bedenken Sie, dass der/die TierhalterIn ihre Sachverhaltsdarstellung möglicherweise bestreiten wird. In diesem Fall ist das Veterinäramt auf Beweismittel angewiesen. Wenn ohne Ihre (Zeugen-)Aussage der Sachverhalt nicht bewiesen werden kann, wird das Veterinäramt möglicherweise den betroffenen Tieren nicht helfen können.

WO FINDE ICH INFORMATIONEN ZU DEN GESETZLICHEN VORSCHRIFTEN ZUM TIERSCHUTZ ?
Die Tierschutzvorschriften sind im eidgenössischen Tierschutzgesetz und in der dazugehörigen Verordnung geregelt. In der Verordnung finden Sie vor allem Detailbestimmungen zur Haltung der einzelnen Tierarten. Daneben gibt es noch einige kleinere Verordnungen zu Spezialthemen. Eine vollständige Liste aller Gesetzestexte finden Sie unter [ » www.admin.ch ]. Scrollen Sie dort zur Nummer 455 (Tierschutzgesetz).
Da Gesetzestexte oft nicht einfach bzw. nicht leicht verständlich sind, hat das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV für die Haltung vieler Tierarten Broschüren erstellt. [ » www.blv.admin.ch ]

GARANTIERT DAS GESETZ EINE ARTGERECHTE HALTUNG DER TIERE ?
Die im Gesetz definierten Minimalstandards dürfen nicht gleichgesetzt werden mit einer artgerechten Tierhaltung, denn der Gesetzgeber hat bei der Festsetzung der Minimalstandards auf die Interessen der Tierhalter stark Rücksicht genommen. Deshalb ist eine gesetzeskonforme Haltung nicht mit einer artgerechten, tierfreundlichen Haltung gleichzusetzen. Von einem Tierschutzverstoss sprechen die Behörden erst dann, wenn die gesetzlichen Minimalvorschriften nicht erfüllt sind. Nur dann können die Veterinärämter gegen einen Tierhalter vorgehen.
[ » STS-Broschüren und Merkblätter zur artgerechten Tierhaltung ]