STS-Report Tierausstellungen 2016

OLMA St.Gallen

[ 13. bis 23. Oktober 2016, besucht am 13. Oktober 2016 ]
Die Tierhaltung an der OLMA wurde grösstenteils für gut befunden. Die meisten Haltungsformen gingen über die gesetzlichen Minimalanforderungen hinaus, was aus Sicht des Tierschutzes lobenswert war.

Der STS begrüsst insbesondere, dass die OLMA die Möglichkeit ergriffen hat, dem Publikum eine moderne, tierfreundliche Laufstallhaltung für Milchkühe näherzubringen, wie sie heute gang und gäbe ist. Auch die Mutterkuhhaltung und die schön strukturierte Ziegenhaltung waren vorbildlich.

Um die Haltungsbedingungen an der OLMA noch weiter zu verbessern, empfiehlt der STS, jedem ausgestellten Tier die nötigen Rückzugsmöglichkeiten zu bieten. Das kann strukturell (z. B. mit einer Wand oder als kleines Versteck) oder organisatorisch (z. B. beschränkte Einsatzzeiten im Streichelzoo) umgesetzt werden.

Der STS ist sehr kritisch gegenüber dem Transport und der Haltung hochträchtiger Kühe an der OLMA eingestellt und empfiehlt solche geplanten Geburten in Zukunft abzulehnen. Aus Tierschutzgründen dürfen in Kürze abkalbende Kühe keinem Transport- und Ausstellungsstress mehr ausgesetzt werden, zumal auch das komplette Umfeld und der Ausstellungsbetrieb für die Kühe neu bzw. ungewohnt sind und eine zusätzliche Belastung für die Tiere darstellen.