STS-Report Tierausstellungen 2016

Kleintierschau Frauenfeld

[ 3. und 4. Dezember 2016, besucht am 3. Dezember 2016 ]
Die Kantonale Kleintierschau in Frauenfeld bot den Ausstellungstieren, was das Raumklima und die Lautstärke anbelangte, gute Bedingungen. Sämtliche Käfige und Gehege waren ausserdem sehr sauber. Im Vergleich zur letzten vom Schweizer Tierschutz STS beurteilten Kaninchenausstellung, der Schweizerischen Rammlerschau in Sempach (2015), fiel positiv auf, dass dem Publikum keine Kaninchen auf Schautischen präsentiert wurden. Mit den Rexkaninchen wurde in Frauenfeld eine aus Tierschutzsicht problematische Rasse ausgestellt. Die stark verkürzten oder gar fehlenden Schnurrhaare stellen für die Rexkaninchen eine nicht zu unterschätzende Beeinträchtigung dar. Gerade in der Dämmerung oder Dunkelheit helfen diese den Kaninchen bei der Orientierung im Raum.

Bedauerlicherweise waren die Kaninchen auch in Frauenfeld, wie an solchen Ausstellungen vielfach beobachtet, in sehr kleinen Käfigen untergebracht, die in den meisten Fällen nicht einmal den Minimalanforderungen der Tierschutzverordnung (TSchV) entsprachen. Dies obwohl die Tiere hier zwei Tage lang eingesperrt blieben. Der Schweizer Tierschutz STS kritisiert, dass bei zu Schauzwecken dienender temporärer Haltung die Minimalvorschriften der TSchV häufig nicht eingehalten werden, insbesondere wenn diese Haltung mehrere Tage dauert.