STS-Report Tierausstellungen 2016

BEA | BEA Pferd Bern

[ 29. April bis 8. Mai 2016, besucht am 3. Mai 2016 ]
Die Aussteller und Organisatoren haben sich heuer deutlich darum bemüht, die letztjährigen Kritikpunkte des Schweizer Tierschutz STS aufzunehmen und zu verbessern. Besonders gut haben uns einige Gruppenhaltungen gefallen, z. B. die der Schweine, Mutterkühe, Ponys, Esel, Hunde, Kaninchen und der Wasser- und Ziervögel in der Freiflughalle. Sicher gäbe es auch hier noch das eine oder andere zu verbessern, beispielsweise die Platzverhältnisse sowie die Rückzugs- und Beschäftigungsmöglichkeiten. Mehrheitlich aber zeigten sich die Tiere sauber, gepflegt und auch bei guter Gesundheit. Die meisten Tiere hatten was sie brauchten: Wasser, Futter, Pflege, Fürsorge, Einstreu und in gewissem Rahmen auch Beschäftigung und Rückzug. Besonderes Augenmerk sollte 2017 auf den doch noch häufig fehlenden Rückzugs- und Beschäftigungsmöglichkeiten für die Tiere liegen, sowie auf einzelnen Haltungs- und Strukturverbesserungen, beispielsweise beim Mutterschwein in der Abferkelbox, den Streichelzoos, der Besucherlenkung, -information und -aufsicht.

Bei den Präsentationen ist darauf zu achten, dass alle Tiere vorbildlich, tierfreundlich und mit Geduld und Erfahrung vorgestellt werden. Bei den Vorführungen ist regelmässig mit einem grossen, teils weniger erfahrenem Publikum zu rechnen und die verschiedenen Präsentationen dürfen nicht dazu führen, dass schlechte Beispiele kritiklos übernommen werden. Auf tierquälerische Auswüchse muss zwingend verzichtet werden – nicht nur aus gesetzlicher Sicht, sondern auch wegen der Würde und Verantwortung gegenüber dem anvertrauten Tier und dem Beispielcharakter, die Tier-Präsentationen vor Publikum grundsätzlich mit sich bringen.