STS-Report Tierausstellungen 2017

Reptilienbörse Aqua-Terra, Belfaux FR

[ Samstag, 30. September 2017 ]
Die Reptilienbörse von Aqua-Terra fand am Samstag, 30. September 2017, durchgehend von 10 bis 16 Uhr im Pfarrsaal von Belfaux (Kt. Freiburg) statt. Sie wurde vom Aqua-Terra Club Fribourg organisiert. Es waren rund zwanzig nationale Aussteller präsent. Ein Grossteil der verschiedenen Reptilienarten stand zum Verkauf, ebenso wie Insekten, Spinnen und Nagetiere. Die Besucher hatten die Möglichkeit, Tiere und/oder Zubehör für Terrarien zu kaufen oder auch nur die Ausstellung anzusehen.

Das Börsenreglement, das vom Organisationskomitee erlassen wurde, enthält 33 Punkte, die die allgemeinen Bedingungen, die Einhaltung der nationalen und internationalen Gesetze sowie die Ausstellungsbedingungen umfassen. Das Reglement wurde allen Ausstellern vor der Veranstaltung zugestellt. Die Einhaltung des Reglements wurde von den Organisatoren überprüft. Bei Nichteinhaltung wurden die Aussteller aufgefordert, die festgestellten Mängel sofort zu beheben.

Die Temperatur im Saal betrug durchschnittlich 24 Grad, was aus Sicht des STS für die meisten Reptilien eine akzeptable Grundtemperatur darstellte.

Die an der Börse ausgestellten Tiere wurden in der Regel in kleinen Kunststoffbehältern oder in sogenannten Displays gehalten. Die meisten Behälter waren von allen Seiten her einsehbar und es fehlte den Tieren mehrheitlich an Rückzugsmöglichkeiten. Einige Reptilien hatten die Möglichkeit, sich unter einem Stück Karton, unter einem Blatt oder unter Papier zu verstecken, das den oberen Teil des Behälters teilweise abschirmte. Fast allen Reptilien standen Einstreu oder Haushaltspapier, einigen Tieren auch Wasser und Nahrung zur Verfügung. Die meisten Behälter standen zur Ansicht einfach auf einem Tisch. Sie wurden von den Besuchern regelmässig angehoben und bewegt, damit sie die Tiere darin besser betrachten konnten.

Zwei grosse und gut strukturierte Terrarien wurden vom Aqua-Terra Club Fribourg ausgestellt. Obwohl im Reglement der Börse vorgeschrieben, waren an keinem der Stände Name und Adresse des Verkäufers angegeben und es fehlte oft an Informationen über die zum Verkauf stehenden Tiere.