STS-Report Tier- und Viehausstellungen 2019

Agrischa Zernez

[ Vom 27. bis 28. April 2019, besucht am 28. April 2019 ]
Die Agrischa fand an zwei Apriltagen in Zernez statt. An der 10. Auflage der Veranstaltung wurden 9000 Besucher gezählt. Das Hauptthema der diesjährigen Agrischa waren Brauchtümer und Traditionen. Es gab einen Produktemarkt, einen Sektor für regionale Produkte, Animationen und Workshops für Kinder, Shows und verschiedene Tiere. Die ca. 100 ausgestellten Tiere, darunter Rinder, Schafe, Ziegen, Alpakas, Pferde, Ponys und Hühner, wurden auf dem Aussengelände und innerhalb eines Festzeltes präsentiert. Die meisten Tiere kamen aus den Nachbardörfern und hatten demnach schätzungsweise maximale Transportzeiten von nicht mehr als 1,5 Stunden. Die Temperatur war im Zelt für die Tiere angenehm mit ca. 18 °C, die Aussentemperatur schwankte wetterabhängig zwischen 0 und 4 Grad Celsius.

Alle Tiere waren sauber und gepflegt und wurden in Gruppen gehalten, mit Ausnahme eines Pferdes und zweier Kühe. In allen Gehegen hatte es ausreichend saubere und trockene Einstreu. Leider gab es aber bis auf die Ziegenhaltung im Aussengelände keinerlei Strukturierung in den Gehegen. Somit fehlten Beschäftigungsmöglichkeiten, Rückzug und Sichtschutz weitestgehend. Die Mehrheit der Gehege war von allen Seiten her einsehbar oder gar zugänglich (Alpakas). Aufgrund der beobachteten Tierhaltung überraschte es nicht, dass sehr viele Tiere unruhig waren und Stresssymptome wie etwa erhöhte Atemfrequenzen aufwiesen.

Aus Sicht des STS muss die Tierhaltung an der Agrischa unbedingt verbessert werden. In vielen Fällen wurde die Tierschutzverordnung nicht eingehalten. In allen Gehegen sind inskünftig ausreichend Beschäftigungsmöglichkeiten sowie verschiedene Strukturen und Einrichtungen, die den Tieren den wichtigen Rückzug und Sichtschutz gewähren, vorzusehen.