Der Tierschutz in der Schweiz

Tierversuche

Ein grosser Schritt.

Die Problematik der Tierversuche bleibt eines der schwierigsten Themen des Die Problematik der Tierversuche bleibt eines der schwierigsten Themen des Tierschutzes. Im 2018 wurden 586’643 Tiere in Tierversuchen eingesetzt. Seit Jahren stagnieren die Zahlen auf diesem hohen Niveau, leider auch bei den Schweregraden, welche die eingesetzten Tiere besonders schlimm belasten. Die parlamentarischen Vorstösse für eine zeitgemässe Gesetzesänderung stiessen bisher allerdings immer auf Ablehnung. Doch mit dem 3R-Kompetenzzentrum des Bundes, in dem der STS als Gründungsmitglied Einsitz hat, kommen wir jetzt einen grossen Schritt weiter.

DIE GRUNDSÄTZE DER 3R UMSETZEN
Auf Grund unseres Druckes hat der Bundesrat beschlossen, ein 3R-Kompetenzzentrum zu schaffen, dem jährlich ein Budget von drei Millionen Franken zur Verfügung steht. Das Zentrum ist beauftragt, den im Gesetz verankerten 3R-Grundsätzen zum Durchbruch zu verhelfen:
- Replace = Tierversuche durch Alternativmethoden ersetzen
- Reduce = Tierversuche reduzieren
- Refine = Tierversuche zur Schonung der Tiere verfeinern.
Der STS hat als Gründungsmitglied Einsitz im Vorstand dieses Zentrums und wird dort mit Vehemenz die Interessen der Labortiere vertreten.

WEITERE POLITISCHE VORSTÖSSE
Die vom STS begleitete parlamentarische Initiative für ein Verbot schwer belastender Tierversuche (Schweregrad 3) wurde leider vom Parlament verworfen. Unabhängig von der Arbeit des 3R-Kompetenzzentrums bleiben wir mit weiteren politischen Vorstössen aktiv.

INFORMATION
Mit Fachtagungen, Publikationen und einer speziellen Homepage zu Tierversuchen informieren wir die Öffentlichkeit über Hintergründe in der Tierversuchsproblematik, welche von den Behörden und der Forschung oft verschwiegen werden. So kann der Druck aufrecht erhalten bleiben, um den 3R-Grundsätzen zum Durchbruch zu verhelfen.