Der Tierschutz in der Schweiz

Nutztiere

Sie verdienen ein anständiges Leben.

KÜHE
Dank unseren Kampagnen kommen jetzt 80% der Schweizer Milchkühe regelmässig auf die Weide. Es entstanden Labels die eine tierfreundliche Milchproduktion garantieren (Heumilch COOP, Wiesenmilch MIGROS und FAIRMILK ALDI), weitere werden folgen. Nun weiten wir die erfolgreiche Kampagne auch auf die Mutterkuhhaltung bei der Milcherzeugung aus.

SCHWEINE
In der Schweiz erhalten 50% der Schweine Auslauf aus dem Stall, und mehrere grössere Betriebe haben inzwischen auf die eigentliche Freiland-Schweinehaltung umgestellt. Mit kontrollierten Labels (unangemeldet kontrolliert vom STS-Kontrolldienst) wollen wir diese Trends weiter verstärken mit dem Ziel, dass alle Schweine ins Freie kommen.

HÜHNER
Ausgediente Legehennen werden lebend in Behälter verpackt und zur Schlachtung befördert. Da sie für den Betrieb keinen Wert mehr verkörpern, wird dabei nicht überall mit der nötigen Sorgfalt verfahren. Dieses Problem ist immer noch nicht gelöst. Wir fordern gesetzliche Vorschriften für einen schonenden Umgang mit den Tieren auf ihrem letzten Weg.

KONTROLLEN
Gemäss Gesetz wurden Landwirtschaftsbetriebe, welche Direktzahlungen erhalten, bisher alle vier Jahre kontrolliert und 90% der Kontrollen waren vorangemeldet. Das wird sich ändern, denn nach den gravierenden Vorkommnissen in letzter Zeit sind wir mit unserer Forderung nach einer Gesetzesänderung durchgedrungen. Ab 2019 werden 40% aller Nutztierhaltungen unangemeldet kontrolliert und Risikobetriebe in kürzeren Abständen überwacht.