Der Tierschutz in der Schweiz

Tierversuche

Das schwierige Thema der Tierversuche.

Während die Industrie vermehrt auf Ersatzmethoden ohne Versuche am lebenden Tier setzt, werden in der Grundlagenforschung an den Universitäten immer noch überholte, unnötige und zum Teil völlig absurde Experimente an Tieren ausgeführt. Oft ist unklar, zu welchem Zweck die daraus erhofften wissenschaftlichen Erkenntnisse überhaupt dienen sollen. Der STS kämpft deshalb auf politischer Ebene für zeitgemässe Gesetzesänderungen:
- Grundlagenforschung nur der Forschung willen, ohne ersichtlichen Nutzen für die Menschen, soll nicht mehr mit unseren Steuergeldern finanziert werden.
- Versuche im Schweregrad 3 und solche mit Primaten, unseren nächsten Verwandten, sollen verboten werden.
- Heute werden Tierversuche vom Staat mit über 200 Millionen Franken jährlich finanziert, die Forschung nach Alternativmethoden jedoch nur mit ein paar Hunderttausend Franken. Das ist absurd. Wir fordern, dass der Schwerpunkt der staatlichen Finanzierung auf die zukunftsträchtige tierversuchsfreie Forschung verlegt wird.