Der Tierschutz in der Schweiz

Tierschutz an der Front

Wir unterstützen die wichtige Arbeit unserer Sektionen aus speziellen Fonds.

KASTRATIONSFONDS
Seit Beginn der Kastrationsaktionen vor 22 Jahren wurden bis heute über 160’000 herrenlose Katzen und Bauernhofkatzen eingefangen, tierärztlich behandelt und kastriert. Seither ist es gelungen, die Katzenpopulation in der Schweiz auf einem stabilen Niveau zu halten und die früher grassierenden Katzenseuchen weitgehend auszurotten. Um diesen Erfolg zu sichern, müssen die Aktionen aber weitergeführt werden.
STS-Beiträge an die landesweiten Kastrationsaktionen: CHF 340’000.

FONDS FÜR WILDTIERPFLEGE
Auf unsere einheimischen Wildtiere lauern unzählige Gefahren: Igelmütter werden überfahren und hinterlassen hilflose Säuglinge. Wildvögel verletzen sich oder werden krank. Eichhörnchenbabys fallen aus dem Nest. Amphibien finden den Tod auf der Strasse. Der Tierschutz wird zunehmend mit notleidenden Wildtieren konfrontiert, die ohne menschliche Hilfe nicht überleben könnten. In allen Regionen der Schweiz werden deshalb Wildvogel-, Igel-, und Wildtierpflegestationen betrieben. Im Frühling werden regionale Amphibien-Rettungsaktionen durchgeführt.
STS-Beiträge an die Wildtierpflege: CHF 200’822.

FONDS FÜR ALTE UND SCHWER VERMITTELBARE HEIMTIERE
Tausende von Hunden, Katzen und anderen Heimtieren landen jedes Jahr aus den verschiedensten Gründen in den Tierheimen. Viele warten infolge ihres Alters oder aus anderen Gründen lange auf einen neuen Platz. Andere verbringen ihren Lebensabend in den Tierheimen, wo ihnen ein tiergerechtes Leben ermöglicht wird, solange sie gesund und lebensfroh sind.
STS-Beiträge zugunsten von alten und schwer vermittelbaren Tieren: CHF 278’000.

FONDS ZUGUNSTEN MITTELLOSER HEIMTIERBESITZER
Für Menschen, welche am Rande des Existenzminimums leben, bedeutet ihr Heimtier oft der einzige Halt im Leben. Eine Behandlung beim Tierarzt oder ein notwendiger Tierheimaufenthalt führt aber schnell zu finanziellen Problemen. In solchen Fällen greift dieser Fonds ein, nach gründlicher Abklärung in Zusammenarbeit mit den Sozialbehörden.
STS-Beiträge in Tierschutzfällen bei mittellosen Besitzern: CHF 104’000.