Pelz: Diese Mode tragen wir nicht mit!

Pelztragen ist Gewissensfrage

Eine Fläche von 100 Quadratmeter gewährt das Schweizer Tierschutzgesetz einem Fuchs in Gefangenschaft. Auf kaum einem Quadratmeter, in Drahtgitterkäfigen, in denen ihnen jedes natürliche Verhalten verwehrt bleibt, leben Füchse auf Pelztierfarmen. Ob China, Russland oder Skandinavien: Artgerecht kann die Haltung von Wildtieren, von Fuchs, Nerz, Zobel, Waschbär oder Marderhund im industriellen Massstab nicht sein. Millionen Tiere leben ein kurzes, leidvolles Leben in bedrängter Enge und sterben einen oft langen qualvollen Tod.

Der Schweizer Tierschutz STS wendet sich gegen das Vergessen und Verdrängen der Tierqual die mit der industriellen Fellproduktion verbunden ist. Pelz aus artgerechter Haltung gibt es nicht.

Der Schweizer Tierschutz STS ist Mitglied der Fur Free Alliance (FFA), einem internationalen Zusammenschluss von mehr als 40 führenden Tier- und Umweltschutzverbänden aus 28 Ländern.