Grizzly - Menschen und Tiere im Altersheim

Eigene Tiere

Für ältere Menschen, ganz besonders für Demenzkranke oder AlzheimerpatientInnen ist der regelmässige Kontakt mit Tieren äusserst wertvoll und hilfreich. Alte Menschen, die oft kaum noch mit ihren Mitmenschen kommunizieren, sprechen in der Regel sehr gut auf Kontakte mit Tieren an, denen sie sich zu öffnen vermögen.
Es gibt eine Reihe von Alters- und Pflegeheimen, die das Mitbringen des eigenen Haustiers ermöglichen. Erkundigen Sie sich frühzeitig, ob diese Möglichkeit besteht, oder wenden Sie sich an uns.

Allerdings müssen vorher sorgfältige Abklärungen getroffen werden:

  • Wer ist für das mitgebrachte Tier verantwortlich?
  • Wer kommt für Futter- und Tierarztkosten auf?
  • Was passiert mit dem Tier, wenn der Besitzer / die Besitzerin nicht mehr in der Lage ist, es zu betreuen? (Betreuung rechtzeitig regeln)
  • Was passiert mit dem Tier, wenn die Besitzerin / der Besitzer stirbt? (Nachfolge frühzeitig regeln)
  • Sind die anderen Heimbewohnerinnen und Heimbewohner mit dem neuen Tier einverstanden?
  • Gibt es bereits vorhandene andere Tiere, die ein Eingewöhnen erschweren könnten? (Insbesondere Katzen reagieren mitunter stark ablehnend auf Neuankömmlinge)
  • Sobald alle diese Fragen geklärt sind, steht einem Einzug ins Alters- oder Pflegeheim nichts mehr im Weg. Musterverträge finden Sie unter «Publikationen»