Ferien und Tiere - Tierschutz vor Ort

Kaufen Sie keine Tiere auf dem Markt

Bei einem Bummel durch den Ferienort schlendert man oft durch pittoreske Märkte. Zwischen Souvenirs und exotische Früchten stehen da nicht selten auch lebende Tiere zum Verkauf. Hundewelpen, fünflibergrosse Wasserschildkröten und Gesangskanarien auf dem Gemüsemarkt? In vielen Mittelmeerländern noch durchaus Realität, ja nicht einmal in der Schweiz wirklich verboten.

In ostasiatischen und einigen afrikanischen Ländern wird nicht nur das Fleisch von Wildtieren ("Bushmeat") sondern es werden auch lebende Tiere als Nahrungsmittel angeboten. Oftmals geht einem beim Anblick dieser Tiere das Herz vor Mitleid über. Sie sollten diese Tiere aber trotzdem auf keinen Fall kaufen. Für jedes "gerettete" Tier liefert der Händler neue nach, entweder aus Massenzucht oder aus freier Wildbahn. Mit einem Kauf hält man als Tourist eben gerade diesen Tierhandel in Schwung, den man eigentlich ablehnt. Wer die Landessprache gut genug beherrscht, kann das Gespräch mit dem Verkäufer suchen, um herauszufinden, woher die Tiere kommen und ihm erklären, warum man sie nicht kauft.