Ferien und Tiere - Ihr Tier bleibt zuhause

Aussetzen ist verboten

Aussetzen von Tieren ist in der Schweiz ist strafbar. Wenn Sie ein ausgesetztes Tier finden, können Sie es vorerst einmal selber aufnehmen oder an Tierheim in der Nähe weitergeben. Unbedingt müssen Sie jedoch Meldung an die kantonale Tiermeldestelle machen, denn falls das Tier nicht ausgesetzt wurde, sondern entlaufen ist, kann so der ursprüngliche Besitzer wieder ermittelt werden. Wenn das Tier gechipt ist (bei Hunden und Katzen ist der Chip oft an der linken Halsseite unter der Haut spürbar), so können Sie bei der Gemeinde, der Polizei, einem Tierarzt oder einer Tierschutzorganisation anfragen, dass diese die Chipnummer mit ihrem Lesegerät ablesen können. Anhand der Microchip-Nummer kann AMICUS bzw. ANIS (Katzen) das Tier und seine Halterin bzw. seinen Halter identifizieren. Wurde das Tier ausgesetzt und war nicht gechipt, ist es oft schwierig, den Besitzer ausfindig zu machen und ihn zur Verantwortung zu ziehen. Wenn Sie jedoch Hinweise oder gar Beweise haben, dass das Tier absichtlich ausgesetzt wurde, können Sie beim kantonalen Veterinäramt oder bei der Polizei Anzeige gegen Unbekannt einreichen.