Einladung 10. Tierversuchstagung des Schweizer Tierschutz STS

Qualität und Aussagekraft von Tierversuchen

DIENSTAG, 9. MAI 2017
KONGRESSZENTRUM HOTEL ARTE, Riggenbachstrasse 10, CH-4600 Olten
Beginn: 09:15 Uhr

Vielen Tierversuchen an Schweizer Universitäten und Hochschulen wurde kürzlich gerade von zwei Studien eine ungenügende Qualität und Aussagekraft attestiert. Ähnliche Studien in anderen Ländern kamen zu gleichen Resultaten. Haben Tierversuche nicht nur ein ethisches und tierschützerisches, sondern auch ein wissenschaftliches Problem? Diese wichtige Problematik soll deshalb an der diesjährigen 10. STS-Tierversuchstagung im Fokus stehen.

Ist die wissenschaftliche Qualität von Tierversuchen nicht gegeben, so muss auch die Aussagekraft und der Erkenntnisgewinn der Untersuchungen in Frage gestellt werden. Welche Konsequenzen ziehen die Forschenden an Universitäten und Hochschulen, aber auch Politik und Behörden aus dieser Tatsache?

Wäre es nicht an der Zeit, das Forschungsmodell «Tierversuch» hinter sich zu lassen und die jährlich weit über 100 Millionen Franken Steuergelder sinnvoller, nämlich in die 3R-Prinzipien - Replacement, Reduction, Refinement, insbesondere in die Förderung und Implementation von Ersatzmethoden zu investieren?

Tatsache ist, dass sich die 3R-Prinzipien bis heute nicht so durchgesetzt haben, wie es der Gesetzgeber 1993 im Tierschutzgesetz festschrieb. Obwohl Ersatzmethoden ein ausgewiesenes wirtschaftliches und wissenschaftliches Potential haben, wird es in der Schweiz bislang kaum genutzt. Kompetente Referentinnen und Referenten aus dem In- und Ausland werden über diese Fragen debattieren.

Die Vereinigung der Schweizer Kantonstierärztinnen und Kantonstierärzte (VSKT) empfiehlt den zuständigen kantonalen Behörden diese Tagung zur Anerkennung im Rahmen der speziellen Aus- und Weiterbildung von Fachpersonal für Tierversuche (½ Tag). Die Gesellschaft Schweizer Tierärztinnen und Tierärzte GST hat die Tagung mit zwei Bildungspunkten anerkannt.