Einladung zur Tierversuchstagung des Schweizer Tierschutz STS

Time to change - Forschung ohne Tierleid

FREITAG, 13. NOVEMBER 2020, Beginn: 09:30 Uhr, ONLINE-VERANSTALTUNG

Vielerorts zeichnen sich Tendenzen und Entwicklungen ab, die einen Paradigmenwechsel einläuten: Weg vom Tierversuch - hin zu Ersatzmethoden und tier(versuchs)freien Verfahren, ohne Tiere, ohne Tierleid.

Tierversuche sind vielfach überholt, spiegeln weder moderne noch innovative Forschung, verzerren zeitnah nötige Entwicklungen und bringen uns nicht den Nutzen, der versprochen wird. Mangels wissenschaftlicher Qualität und Aussagekraft sind die Ergebnisse kaum auf Menschen übertragbar, Tierversuche verursachen Tierleid und kosten den Steuerzahler ein Vermögen. Trotzdem werden weltweit jährlich etwa 190 Millionen, EU-weit mehr als 23 Millionen (2017) und in der Schweiz im Schnitt 650`000 Tiere in Tierversuchen eingesetzt. Um ein vielfaches Mehr werden sie für die Experimente gezüchtet, gentechnisch verändert und fristen ihr Leben unter beengten, belastenden, nicht artgerechten Haltungsbedingungen.

Es ist Zeit für eine Wende. Das zeigt sich z.B. mit dem Ausstiegsplan der Holländer, die bis 2025 keine gesetzlich vorgeschriebenen Giftigkeitstests mehr erlauben wollen, oder in Deutschland, wo Tierschutzorganisationen sich vereinen und den Ausstieg aus dem Tierversuch lancieren. Weitere europäische Länder wie etwa Finnland, England, Italien und Schweden sowie die USA schliessen sich dem mit speziellen Förderprogrammen und Initiativen an. Und auch bei uns sind solche Bestrebungen spürbar.

Pandemien wie wir sie jetzt erleben, betonen den wichtigen Ausstieg aus dem Tierversuch. Die Entwicklung von Impfstoffen und Medikamenten mit Tierversuchen dauert viel zu lange und garantiert keine erfolgreichen Therapien. Daher braucht es jetzt eine Forschung ohne Tiere und Tierleid. Wir haben kompetente Referentinnen und Referenten aus dem In- und Ausland eingeladen darüber zu berichten und möchten Sie herzlich auffordern, sich uns diesem informativen und spannenden Anlass anzuschliessen.