Skandalöse Zustände

Lebensmittelproduktion im Ausland

Die Schweiz ist mit rund 45 % des Gesamtkonsums weltweit einer der grössten Lebensmittelimporteure. Waren werden nicht nur aus EU-Ländern, sondern praktisch aus allen Kontinenten über tausende von Kilometern herangeschafft. Da wir vor allem bei Rind, Geflügel und Lamm grösstenteils Edelstücke importieren, sind es weit über 100 Millionen Tiere - ein Mehrfaches dessen, was auf Schweizer Bauernhöfen lebt -, die in ausländischen Ställen auf allen Kontinenten für uns produzieren.

Im Ausland sind die Produktionsstandards beim Tierschutz und die Anforderungen an Qualität und Sicherheit von Lebensmitteln in der Regel aber viel larger. Heute ist allen Entscheidungsträgern bekannt, wie viel Tierquälerei hinter Importprodukten stehen kann. Höchst problematisch ist, dass - mit wenigen Ausnahmen - tierschutzwidrige Importe im Laden für Konsumenten gar nicht erkennbar sind.

Die Information des Schweizer Tierschutz STS hält zusammengefasst die wichtigsten Unterschiede beim Tierschutz, bei den Kontrollen und bei der Lebensmittelsicherheit fest.